Whitepaper „Ausschließliche Fernbehandlung“- hier anfordern!

Und plötzlich ist alles vorbei? Der ganze Kampf um den persönlichen Patientenkontakt? Der 121. Deutsche Ärztetag in Erfurt hat mit überwältigender Mehrheit eine Neufassung des § 7 Absatz 4 der (Muster-) Berufsordnung für die in Deutschland tätigen Ärztinnen und Ärzte beschlossen und damit den berufsrechtlichen Weg für die ausschließliche Fernbehandlung von Patientinnen und Patienten geebnet.

Es fühlt sich fast so an, als ob mit dieser Entscheidung einem entscheidenden Thema der digitalen Revolution seine Spannung geraubt wurde. Der Reiz des Verbotenen ist vorbei. Alle Beteiligten scheinen erst einmal erschlagen. Die Fernbehandlung soll nun aus der Schmuddelecke in den Alltag der Praxen einziehen. Dennoch scheinen die Beteiligten von dieser Überraschung noch leicht überfordert.

In Absprache mit BiM hat die Kanzlei Vorberg.Law daher ein Whitepaper zu diesem Thema herausgebracht. Das Whitepaper beschäftigt sich in übersichtlicher und prägnanter Weise mit den wesentlichen Folgeproblemen der ausschließlichen Fernbehandlung. Insbesondere werden die Vorgaben des Arzneimittelgesetzes, des Bundesmantelvertrages Ärzte und der Arzneimittel-Richtlinie aufgegriffen. Damit wird klar, dass die erste wichtige Schlacht zwar geschlagen ist, der Kampf um die ausschließliche Fernbehandlung aber noch nicht vorbei ist.

Der Bundesverband Internetmedizin stellt Ihnen in Zusammenarbeit mit der Kanzlei Vorberg.Law ein exklusives Whitepaper zur Verfügung, welches Sie unter der office@vorberg.law anfordern können.


Geschrieben von am 26. Juni 2018.


Kommentar schreiben

Kommentar