1. FACHKONGRESS STIFTUNG MÜNCH 18. FEBRUAR 2016 IN MÜNCHEN.

VERHILFT DIE DIGITALISIERUNG DER NETZWERKMEDIZIN ZUM DURCHBRUCH?

Die Stiftung Münch hat am 18. Februar ihren ersten Fachkongress zur Digitalisierung in München und weist hier einen spektakulären Auftritt von Referenten auf – unter anderem den ehemaligen Leiter von google health, Dr. Roni Zeiger (der damals die „flu trends“ entwickelt hat), Prof. Christian Lovis (Professor Medizininformatik und im Vorstand von HIMSS) und Dr. Matthias Reumann von IBM Research.

Weitere Informationen sowie das aktuelle Programm finden Sie hier in der Informationsbroschüre: PDF-Fachkongress

Für unsere BiM-Mitglieder gibt es bei einer Teilnahme eine Ermäßigung von 100,- EUR. D. h. Sie zahlen statt 400,- EUR nur 300,- EUR. Bitte geben Sie hierzu bei Ihrer Anmeldung Ihre BiM-Mitgliedsnummer an sodass Ihr Rabatt entsprechend berücksichtigt werden kann.

Bei Fragen wenden Sie sich gern an die BiM-Geschäftsstelle:

Geschäftsstelle des BiM e. V.: Frau Miriam Rassow
Tel.: +49 40 44 14 00 80 Fax: +49 40 44 14 00 899
E-Mail: m.rassow@bundesverbandinternetmedizin.de


Geschrieben von am 19. Januar 2016
Kennzeichnung: , , , ,

Die Stiftung Münch ist neues Mitglied im Bundesverband Internetmedizin

logoSM_171

Den nicht rationierten Zugang zu medizinischer Versorgung für alle Menschen weiterhin zu ermöglichen – das ist das Ziel der Stiftung Münch.

Deshalb unterstützt die Stiftung Wissenschaft, Forschung und praxisnahe Arbeiten in der Gesundheitswirtschaft. Als Grundlage dient das von Eugen Münch entwickelte Konzept der Netzwerkmedizin. Die Stiftung Münch arbeitet unabhängig und stellt ihr Wissen öffentlich zur Verfügung. Um Projekte und Unternehmen zu unterstützen, die das zukunftsträchtige Konzept der Netzwerkmedizin voranbringen, kann sich die Stiftung Münch auch direkt an Vorhaben und Unternehmen beteiligen – z. B. mit der Beteiligung an Start-ups oder eigenen Firmengründungen.


Geschrieben von am 23. Juni 2015
Kennzeichnung: