Die BiM-Linktipps der Woche #49

Martin Schleicher, bekannt als ‘der gesundheitswirt‘, sammelt für uns Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Internetmedizin und stellt uns die spannendsten Links zusammen. Jeden zweiten Dienstag frisch im BiM-Blog!

Der High-Tech Gründerfonds investiert in die Migräne-App M-Sense

Das Berliner Startup Newsenselab erhält frisches Kapital im hohen sechsstelligen Bereich. Mit einer zertifizierten Medizin-App will es Migräne-Patienten helfen, die Attacken in den Griff zu bekommen. Weiterlesen →

Gewinner der Medica App Competition, des Innovators‘ Pitch und des Eugen Münch-Preises 2016

Kongress- und Messezeit ist auch Zeit der Preisträger. Ein kurzer Überblick:

„Up Right“, eine Kombination aus App und Wearable, ist der Sieger der Medica App Competition. Die mobile Lösung hilft dabei, die Körperhaltung zu optimieren und sich zu bewegen, indem es am Rücken vibriert, sobald der Nutzer krumm sitzt. Weiterlesen →

Den Innovators‘ Pitch 2016 in der Kategorie Digital Health gewinnt das Startup Medicus. Dieses hat eine App entwickelt, die die Ergebnisse eines Bluttests so darstellt und visualisiert, dass jeder Patient sie verstehen kann. Weiterlesen →

M-sense, Memore und Medgate wurden mit dem Eugen Münch-Preis 2016 ausgezeichnet. Newsenselab hat die zertifizierte Medizin-App M-sense gegen Migräne und Kopfschmerzen entwickelt. Mit der Memore-Box von Retrobrain können Senioren spielerisch gezielte therapeutische Übungen durchführen. Medgate betreibt Europas größtes, ärztliches telemedizinisches Zentrum und bietet rund um die Uhr medizinische Betreuung. Für diese Vorreiterrolle erhielt das Unternehmen einen Sonderpreis. Weiterlesen →

Digital Health: Ärzte wünschen sich Lotsen im Daten-Dickicht

Ärzte wollen nicht die Bremser bei der Digitalisierung sein: Das wurde beim Fortbildungskongress der Ärztekammer Berlin klar. Die Niedergelassenen sehen die Chancen, welche die Digitalisierung bietet, und wünschen sich aber mehr Unterstützung. Hohe Priorität hat für sie die Online-Sprechstunde. „Die rechtlichen Hürden für Videosprechstunden müssen durch die Kammern endlich beseitigt werden“, sagt Alexander Impris, Hausarzt in Berlin. Weiterlesen →

Der digitale Gesundheitsmarkt wächst und differenziert sich

Der neue Digitale Gesundheitsmarkt Report ist erschienen. Die Kernaussagen:

  • Ü40-Onliner haben die unter 40-jährigen inzwischen zahlenmäßig überholt.
  • Das Smartphone ist der Zugang der Wahl.
  • Bulimiepatienten sind bereits zu über 90% online, Osteoporosepatienten dagegen digitales Schlusslicht.
  • Auch digitale Gesundheit ist das Feld der starken Marken.
  • Startups erhöhen den Druck und liefern neue digitale Versorgungslösungen.

Dr. Alexander Schachinger, Geschäftsführer der EPatient RSD GmbH, fasst zusammen: „Der Druck neuer Anbieter und Angebote auf den ersten Gesundheitsmarkt wächst weiterhin deutlich. Dass bei der Mehrheit der Startups und Digital Health Projekte der praktizierende Arzt nicht ausreichend eingebunden ist, stellt dabei nur eine von vielen noch ungelösten Fragen dar. Ärztekammern und Berufsvertretungen haben dieses Thema bisher erfolgreich ausgeklammert. Umgekehrt zeigen Befragungen, dass der Patient vor allem seinen Arzt als digitalen Lotsen haben möchte.“ Weiterlesen →

Jetzt in fünf Bundesländern: TK weitet Angebot für Tinnitus-Patienten aus

Seit gut einem Jahr erprobt die Techniker Krankenkasse (TK) in Hamburg Tinnitracks, die erste vom Arzt verordnete digitale Tinnitus-Therapie. Nachdem die erste Resonanz der Hamburger Patienten vielversprechend ist, weitet die TK das Angebot jetzt auf vier weitere Bundesländer aus: Ab sofort verschreiben auch teilnehmende Ärzte in Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg die als Medizinprodukt zertifizierte App „Tinnitracks“, die dem störenden Ton im Ohr mit der Lieblingsmusik des Patienten zu Leibe rückt. Mit dem Ausbau soll auch das Potential in der frühen Versorgung von Tinnitus ermittelt und weiterentwickelt werden. Weiterlesen →

Auf ein Wort mit Sascha Lobo

Die Techniker Krankenkasse hat den digitalen Vordenker Sascha Lobo auf der MEDICA 2016 getroffen und mit ihm über die Digitalisierung des Gesundheitswesens gesprochen. Dabei hat er folgende Fragen beantwortet: Was müssen Politik und Bürger tun, um den Prozess der digitalen Gesundheit voranzutreiben und wo hakt es eventuell noch? Welche Chancen und Risiken stecken in den gesundheitsrelevanten Datenmengen? Wo sind personenbezogene Daten am besten aufgehoben? Sind die Daten bei einer gesetzlichen Krankenkasse besser aufgehoben als woanders? Wie könnte ein konkreter Nutzen der gesammelten Daten für den Einzelnen in fünf Jahren aussehen? Weiterlesen →


Geschrieben von am 6. Dezember 2016
Kennzeichnung: , , , , , , , , , , , , , , ,

Die BiM-Linktipps der Woche #04

Martin Schleicher, bekannt als ‘der gesundheitswirt‘, sammelt für uns Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Internetmedizin und stellt uns die spannendsten Links zusammen. Jeden zweiten Dienstag frisch im BiM-Blog!

Tinnitracks bereitet mit Hilfe der Initiative „German Accelerator Life Sciences“ den Markteintritt in den USA vor

Das Medizintechnologieunternehmen Sonormed wurde als erstes Startup für den German Accelerator Life Sciences (GALS) ausgewählt. Die jetzt gestartete Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unterstützt junge, deutsche Medizin- und Healthcare-Unternehmen bei der Expansion in den US-Markt. Der German Accelerator Life Sciences und Sonormed werden in den nächsten sechs Monaten am strategisch wichtigen Standort Boston den Markteintritt vorbereiten. Weiterlesen →

Call for Papers: Am Thema Digitalisierung kommt niemand vorbei!

Im Zentrum des 12. Gesundheitswirtschaftskongresses am 21. und 22. September 2016 in Hamburg steht das Thema Digitalisierung. „An diesem kommt auch in der Gesundheitswirtschaft niemand vorbei”, ist sich Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann sicher. „Viele Akteure ahnen heute noch gar nicht, wie dramatisch der Umbruch in den kommenden Jahren werden wird.“ Gründer und junge Unternehmer aufgepasst: Dieses Jahr besteht die Möglichkeit, aktiv an der Programmgestaltung des Kongresses mitzuwirken! Themenvorschläge zur ‘Digitalisierung in der Medizin‘ können bis zum 20. Februar 2016 eingereicht werden. Weiterlesen →

Sachverständigenrat legt Bericht zur „Digitalen Welt“ vor

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen (SVRV) hat im Januar einen Bericht zum Verbraucherschutz in der Digitalen Welt an Bundesminister Heiko Maas übergeben. Die Stellungnahmen enthalten Empfehlungen, wie die Politik auf den Wandel in der Digitalen Welt reagieren sollte. Eines der drei Themen ist „Digitale Welt und Gesundheit: eHealth und mHealth – Chancen und Risiken der Digitalisierung im Gesundheitsbereich“.
Die Chancen der Digitalisierung können laut SVRV jedoch nicht verwirklicht werden, bevor zwei Voraussetzungen geschaffen werden, die bisher nur teilweise erfüllt sind: transparente und verlässliche (evidenzbasierte) Verbraucherinformation und Stärkung der Alltagskompetenzen der Verbraucher. Dazu folgende Empfehlungen:
1. Klare Kennzeichnung und Versorgung mit verlässlichen und transparenten Gesundheitsinformationen mittels eHealth und mHealth
2. Stärkung der Kompetenz der Verbraucher
3. Datenschutz ernst nehmen
Weiterlesen →

Hermann Gröhe, Gesundheitsminister: „Wir wollen die App-Entwickler auf ihrem Weg besser unterstützen.“

Im Rahmen des Get Started Gründerfrühstücks zum Thema Digital Health legt Jörg Land, Gründer und Geschäftsführer Sonormed GmbH (Tinnitracks), mehrmals den Finger in die Wunde. Prozesse im Gesundheitssystem würden teilweise „länger dauern als die Lebensdauer eines Startups“. Die deutschen Health-Startups würden deswegen immer öfter mit dem Gedanken spielen, in die USA zu gehen. Der Gesundheitsminister stimmt zumindest zu, man müsse in der Sache „beschleunigen“. Im Vorfeld der Veranstaltung stellte Gründerszene dem Minister Fragen zu jungen Unternehmen mit Medizin-Apps, strengen Regularien und neuen Geschäftsmodellen. Weiterlesen →

Medizin-Apps: Wenn das Smartphone zum Doktor wird

Apps können heute mehr als Schritte zählen: Sie behandeln Tinnitus und prüfen, ob ein Leberfleck bösartig ist. Doch wie seriös ist das? Gesundheitsminister Hermann Gröhe hat nun eine Studie in Auftrag gegeben, die erstmals einen strukturierten Überblick geben soll: Wie steht es um den Datenschutz? Wie transparent sind die Angebote? Und wie ist ihre medizinische Qualität? Weiterlesen →


Geschrieben von am 26. Januar 2016
Kennzeichnung: , , , , , , , , ,

Die BiM-Linktipps der Woche #51

Martin Schleicher, bekannt als ‘der gesundheitswirt‘, sammelt für uns Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Internetmedizin und stellt uns die spannendsten Links zusammen. Jeden zweiten Dienstag frisch im BiM-Blog!

Viele Medical Apps sind unsicher – ePrivacy-Studie weist deutliche Mängel bei Datensicherheit und Datenschutz nach

Zwischen August und November 2015 führte das Unternehmen ePrivacy umfangreiche Laboruntersuchungen durch, bei denen der Schutz und die Sicherheit von Daten bei rund 140 Medical Apps aus dem Bereich E-Health analysiert wurden. Die Prüfungen bezogen sich u.a. auf die Verfügbarkeit der Datenschutzerklärung, den Einsatz von SSL-Verschlüsselung und anderen Sicherheitsmaßnahmen, die Analyse des ein- und ausgehenden Datenverkehrs und Social Engineering. Die Ergebnisse sind niederschmetternd und weisen auf einen dringenden Handlungsbedarf bei Anbietern von Medical Apps hin. Weiterlesen →

10-Punkte-Agenda: Berlin auf dem Weg zur Digitalen Hauptstadt

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat eine 10-Punkte-Agenda vorgestellt, mit der Berlin zur digitalen Hauptstadt gemacht werden soll. In zwei Punkten des Programms kommt das Thema E-Health vor: 1. Berlin schafft 30 neue IT-Professuren (u.a. zum Thema E-Health und Smart Medical Data) und 5. Der Wissenschaftsstandort Berlin stärkt seine E-Health-Kompetenz (Aufbau der digitalen Patientenakte, internationale Stärkung der Berliner Gesundheitswirtschaft). Weiterlesen →

Google Life Sciences wird unter Alphabet jetzt zu Verily

In einem Video hat Google die Umbenennung seiner Abteilung für Life Sciences verkündet: Im Gefüge der neu gegründeten Alphabet-Holding soll die Abteilung jetzt unter dem Namen Verily als unabhängiges Medizinforschungsunternehmen geführt werden. Das interdisziplinäre Ziel bleibt nach wie vor, Zeichen von Krankheit, aber auch von Gesundheit besser identifizieren zu können. Weiterlesen →

hub conference 2015: Game-Changing in Healthcare

Auf der hub conference in Berlin wurden mehrere Sessions zum Thema Digital Health angeboten. Die Diskussionsrunde „Game-Changing in Healthcare“ mit Johannes Jacubeit (connected-health), Max Müller (DocMorris) und Florian Weiß (Jameda), moderiert von Min-Sung Sean Kim (XLHEALTH), beschäftigte sich mit der Frage „Wie werden digitale Gesundheitsinnovationen die Beziehung zwischen Patienten und Ärzten oder Patienten und Apothekern verändern?“. Weiterlesen →

Medizin-Apps: So funktioniert der Gesundheits-Check per Smartphone

Apps erobern die Medizin – sogar bei schwersten Leiden wie Krebs oder Aids sollen die digitalen Heiler helfen. Was fehlt, ist Orientierung. Um sich dennoch im App-Dschungel zurechtzufinden, helfen drei Fragen: Wie gut ist das medizinische Konzept der Gesundheits-App? Wer ist der Anbieter? Was passiert mit den Daten? Weiterlesen →


Geschrieben von am 16. Dezember 2015
Kennzeichnung: , , , , , , , , ,

BiM e.V. bringt Qualitätssiegel für Medizin-Apps auf den Markt

Bundesverband Internetmedizin e.V. bringt Qualitätssiegel für Medizin-Apps auf den Markt

BIMSiegeltopstern

Ab September 2015 vergibt der Bundesverband Internetmedizin das Siegel „Qualitätsprodukt Internetmedizin“ an Produkte der Internetmedizin, die dem Anforderungskatalog für das Siegel gerecht werden und die entsprechende Prüfung bestehen.

Lesen Sie hier mehr:

PM 22.09.2015 BiM-Qualitätssiegel

http://bundesverbandinternetmedizin.de/siegel/

Kontakt:

Bundesverband Internetmedizin e. V.

Vorstand: Sebastian Vorberg, LL.M. (Houston)
Vorsetzen 41 • 20459 Hamburg
T +49 40 441 400 80
F +49 40 441 400 899
presse@bundesverbandinternetmedizin.de

W www.bundesverbandinternetmedizin.de


Geschrieben von am 22. September 2015
Kennzeichnung: , ,