Ärzte Zeitung: „Augen auf im Internet!“

In einem Kommentar bestätigt Ärzte Zeitungs-Autor Hauke Gerlof die Philosophie und den Gründungsgedanken des Bundesverband Internetmedizin – nämlich dass medizinische Dienstleister, in diesem Fall Ärzte, den Entwicklungen im Internet nicht tatenlos zusehen, sondern sie kritisch und konstruktiv begleiten sollten. Im konkreten Falle Online-Bewertungsportale sagt er:

Aber es geht nicht nur um die Positionierung der eigenen Praxis im Internet, so wichtig diese ist. Ebenso wichtig ist es, dass der Prozess der Arztbewertung weiterhin von der Ärzteschaft kritisch begleitet wird.

Den vollständigen Kommentar in der Ärzte Zeitung Online finden Sie hier.


Geschrieben von am 17. September 2013
Kennzeichnung: , , ,

Ärztekammer Bayern ermutigt Mitglieder zum Umgang mit Social Media

Gerd Altmann /pixelio.de

Ab ins Netz – auch für Ärzte! (Bild: Gerd Altmann /pixelio.de)

Wie das Deutsche Ärzteblatt berichtet, hat die Ärztekammer Bayern einen Vorstoß gewagt und ihre Mitglieder zu einem bewußten und vorsichtigen Umgang mit sozialen Medien ermutigt. Die Internetkompetenz auch des Praxisteams werde immer mehr zu einer Schlüsselqualifikation im Praxisalltag, äußerte sich BLÄK-Vizepräsident Wolfgang Rechl.

Als Bundesverband Internetmedizin begrüßen wir diese Initiative natürlich und hoffen, dass neben anderen Länderkammern sich auch die Bundesärztekammer nicht nur der Empfehlung anschließen, sondern den Ärzten auch mit Rat und Hilfe praktisch zur Seite steht. Ansonsten findet man Rat und Hilfe in Sachen Internetkompetenz auch jederzeit bei uns!
Lesen Sie den vollständigen Artikel beim Ärzteblatt Online….


Geschrieben von am 26. Februar 2013
Kennzeichnung: , ,