Durchbruch in der Telemedizin? E-Fallakte bricht Sektorengrenzen auf

Wie die Ärzte Zeitung heute berichtet, ist die auf der letzten conhIT präsentierte EFA 2.0 ab Ende September einsatzfähig. Die ärztliche Tageszeitung meint dazu:

Und das könnte einen erheblichen Vorteil für die Vernetzung bringen: „Aus Sicht der Informationsflüsse hebt die EFA die Trennung zwischen ambulantem und stationärem Sektor in Deutschland völlig auf“, sagt Dr. Winfried Seibert, der als stellvertretender Leiter Klinische Systeme am Städtischen Klinikum München bereits ein EFA-Projekt für Darmkrebspatienten realisiert hat.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier .

 


Geschrieben von am 15. August 2013
Kennzeichnung: , ,