Kongress für Gesundheitsnetzwerker, 29. – 30. März 2017

In diesem Jahr stand der Kongress für Gesundheitsnetzwerker ganz im Zeichen der Digitalisierung. War das Thema vor Kurzem noch das Highlight einzelner Panels mit ausgewählten Rednern, so war in diesem Jahr Digitalisierung der Dreh- und Angelpunkt in vielen Kongressbeiträgen und wurde aus vielen unterschiedlichen Perspektiven betrachtet.

Auf dem Startup Parcours präsentierten sich auch in diesem Jahr eine Vielzahl an innovativen Startups aus dem Bereich Digital Health. Neben Cynteract, HappyMed, Heartbeat Medical, Imito und Therapio waren auch die Mitglieder des Bundesverbands für Internetmedizin Dipat, OneLife und Selfapy mit von der Partie.

Am 29. März fand die Diskussion „Rechtsfragen digitaler Medizin: Wo ist das Licht im Dschungel“ statt, an der neben Herrn Prof. Dr. Ehlers und Herrn Prof. Dr. Halbe auch Herr Rechtsanwalt Vorberg aktiv teilnahm.

In der Diskussion „Startups: Euer Produkt in zehn Jahren“, die am 30. März stattfand, hatten drei Gründer die Möglichkeit ihre Visionen und Pläne für das Gesundheitswesen der Zukunft aufzuzeigen. Vorträge hielten hier Nicolas Schulwitz, Geschäftsführer des BIM-Mitgliedes Patientus, Yannik Schreckenberger, Gründer von Heartbeat Medical, und Dr. Felix Cornelius, Geschäftsführender Gesellschafter von evivecare. Moderiert wurde das Panel von Christian Lautner, Co-Founder und Managing Partner vom Flying Health Incubator.

Die Planungen für den Kongress für Gesundheitsnetzwerker 2018 beginnen in naher Zukunft und wir können versprechen, dass insbesondere Startups gespannt sein dürfen.

 


Geschrieben von am 21. Juni 2017.


Kommentar schreiben

Kommentar