conhIT, 25. – 27. April 2017

 

Auf der diesjährigen ConhIT konzipierte der Bundesverband für Internetmedizin in der Mobile Health Zone zahlreiche Panels wie zum Beispiel die „Newcomer Startup Pitches“, in der drei neue Digital Health Startups ihre innovativen Ideen vorstellten. So handelt es sich bei HyHelp um eine digitale Lösung für bessere Hygiene im Krankenhaus. Das Startup Heartbeat Medical entwickelt eine Software zur Messung von Patient Report Outcome und das Unternehmen Affective Signals arbeitet an einer Software zur Erkennung von Depressionen.

Aber auch die älteren Hasen des Digital Health Bussiness kamen in diesem Jahr zum Zug. In dem vom BIM organisierten Panel zum Thema „Wachstumsstrategien für Digital Health Startups“, gaben Preventicus, Patientus und mySugr preis was ihre Wachstumsstrategien ausmacht. Das Erfolgsrezept für stetigen Wachstum liegt ihrer Ansicht nach in dem Eingehen von Kooperationen.

Neotiv, Heartbeat und Affective Signals bekamen in der Mobile Health Zone außerdem die Chance dem Bundesminister für Gesundheit Herrn Gröhe ihre innovativen Ideen zu präsentieren.

MySugr beweist, dass ein Europäisches Startup das Zeug dazu hat in den USA durchzustarten und gab in dem Panel „Von Deutschland in die USA – Startups berichten von ihren Erfahrungen im amerikanischen Gesundheitswesen“ Einblicke in ihren erfolgreichen Weg nach Amerika. Auch Jared Sebhatu vom German Accelerator Life Sciences teilte sein Wissen über die Möglichkeiten deutscher Digital Health Startups, die sich im amerikanischen Markt behaupten wollen.

Der Bundesverband für Internetmedizin freut sich darauf, auch im nächsten Jahr zahlreiche Panels zu spannenden Themen zu organisieren.

 


Geschrieben von am 21. Juni 2017.


Kommentar schreiben

Kommentar